Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Zukunft „Westbalkanregelung“

Architekt und Polier mit Plan auf der Baustelle

Arbeiten in Deutschland, © colourbox.de

Artikel

Seit dem 1. Januar 2021 hat die Bundesregierung mit einer Nachfolgeregelung auch über das Jahr 2020 hinaus für Staatsangehörige von Albanien, Bosnien & Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien einen privilegierten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt geschaffen. Dies gilt weiterhin für jede Art von Beschäftigung - unabhängig von einer anerkannten Qualifikation.

Voraussetzung für die Visumerteilung bleibt eine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit. Gesetzlich sind bis zu 25.000 Zustimmungen pro Kalenderjahr möglich. Das entspricht in etwa der Zahl der im Jahr 2019 erteilten Visa in dieser Kategorie.

Die Nachfolgeregelung gilt bis einschließlich 2023. Erstanträge können nur an einer zuständigen deutschen Auslandsvertretung in einem der genannten sechs Staaten gestellt werden. Dies bedeutet, dass nur Antragsteller mit gewöhnlichem Aufenthalt in einem dieser Staaten antragsberechtigt sind. Die Bundesagentur für Arbeit darf wie bisher nur zustimmen, wenn in den 24 Monaten vor Antragstellung keine Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bezogen wurden.

Antragstermine für Visa werden für jeden Monat gesondert vergeben. Die früher oft längeren Wartezeiten entfallen daher. Wenn Sie ein Visum beantragen möchten, müssen Sie Ihren Terminwunsch auf. Mit unvollständigen Unterlagen ist eine Antragstellung nicht möglich. Bitte registrieren Sie sich daher nur für einen Termin, wenn Sie bereits über die genannten Unterlagen verfügen! 

Bitte beachten Sie, dass die Terminvergabe für Visa nach § 26 Abs. 2 BeschV („Westbalkan-Regelung“) ab dem 01.12.2021 geändert wird: Aufgrund der sehr hohen Nachfrage nach Antragsterminen, welche das zur Verfügung stehende Terminkontingent bei Weitem übersteigt, wird ab Dezember 2021 jeweils monatlich ein Losverfahren zum Einsatz kommen.

Hierfür wird erstmalig ab dem 01.12.2021 eine neue Registrierungsliste für Antragstermine geöffnet. Diese erste Liste wird bis zum 17.12.2021 um 12:00 Uhr durchgängig für Registrierungen geöffnet sein. Die Liste wird nicht mehr, wie bisher, geschlossen, wenn eine bestimmte Gesamtzahl von Registrierungen erreicht wurde. Stattdessen wird die aktuelle Registrierungsliste am 17.12.2021 geschlossen und unter allen Registrierungen wird per computergesteuertem Zufallsgenerator in einem Losverfahren ausgewählt, wer im Januar 2022 einen Antragstermin erhält.

Das Losverfahren wird in der 51. Kalenderwoche im Auswärtigen Amt in Berlin unter Aufsicht durchgeführt. Im Anschluss werden die gelosten Personen noch im Dezember von der Auslandsvertretung benachrichtigt, wann ihr Termin stattfindet.

Alle Registrierungen vom 1.-17. Dezember 2021 nehmen am Losverfahren teil, unabhängig davon, wann sie erfolgten. Eine frühe Registrierung hat daher keinen Vorteil gegenüber einer späteren Registrierung.

Mehrfachregistrierungen sind ausgeschlossen. Die nachträgliche Änderung der zur Registrierung eingegebenen Daten ist nicht möglich. Die Weitergabe des Termins an eine andere Person ist nicht gestattet. Die Einschaltung von Dritten (z.B. einer Agentur) ist nicht notwendig und bringt keinen Vorteil. Bitte registrieren Sie sich in Ruhe selbst für das Verfahren und achten Sie unbedingt auf die korrekte Eingabe Ihrer Daten.

Einlass in die Visastelle wird auch bei vorliegender Terminbestätigung nur gewährt, wenn die persönlichen Daten im Reisepass des Antragstellers/der Antragstellerin mit denen in der Terminregistrierung vollständig übereinstimmen.

Registrierungen, die keinen Termin erhalten haben, werden am Ende des Monats storniert. Für die Teilnahme am Losverfahren für Termine im Februar 2022 ist im Januar 2022 eine neue Registrierung erforderlich. Die Auslandsvertretung wird den Öffnungszeitraum der Registrierungsliste für Januar 2022 rechtzeitig bekannt geben. Ende Januar 2022 werden die ausgelosten Personen von der Auslandsvertretung benachrichtigt, wann ihr Termin im Februar 2022 stattfindet. Wenn Ihre Registrierung nicht erfolgreich war, erhalten Sie ebenfalls eine entsprechende Benachrichtigung. Dies kann aus technischen Gründen einige Tage dauern. Bitte sehen Sie von Nachfragen per E-Mail ab.

Termine zur Beantragung eines Visums nach der „Westbalkan-Regelung“ können nur über diesen Weg vergeben werden. Die Auslandsvertretung vergibt keine Sondertermine, bitte sehen Sie daher von entsprechenden Anfragen ab.

Sachstandsanfragen können leider nicht bearbeitet werden. In der Zwischenzeit können Sie bereits die für die Visumsbeantragung benötigten Unterlagen vorbereiten: Eine Antragstellung ist nur mit vollständigen Unterlagen möglich.

Weitere Informationen zu den Antragsvoraussetzungen finden Sie hier.

Wenn Sie über eine qualifizierte berufliche oder akademische Ausbildung verfügen, können Sie deren Anerkennung in Deutschland beantragen. Für anerkannte Fachkräfte wurden die Einreisebeschränkungen aufgehoben. Darüber hinaus bestehen in diesen Fällen kaum Wartezeiten. Nutzen Sie diesen Weg, wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen!„


nach oben