Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Präsident Đukanović zu Besuch in Berlin

Bundespräsident Steinmeier mit Präsident Đukanović

Bundespräsident Steinmeier mit Präsident Đukanović, © Britta Pedersen

Artikel

Am 18. März 2019 besuchte Montenegros Präsident, S.E. Milo Đukanović, offiziell Berlin.  Mit militärischen Ehren wurde Präsident Đukanović im Schloss Bellevue empfangen.

Die Beziehungen beider Länder sowie die Lage in der Region und die europäische Perspektive des Westlichen Balkans standen im Fokus des offiziellen Gespräches mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier.

Zwischen Deutschland und Montenegro bestehe eine enge Beziehung, mit dem Potenzial, dieses Verhältnis weiter zu stärken, vor allem im Wirtschaftssektor, erklärte Steinmeier. Der EU-Beitritt Montenegros sei die nächste gemeinsame Aufgabe, sagte der Bundespräsident und sicherte die Unterstützung Deutschlands auf diesem Weg zu, insbesondere im Bereich der Rechtsstaatlichkeit.

Im offiziellen Gespräch mit Präsident Đukanović bezeichnete der Präsident des Deutschen Bundestags, Wolfgang Schäuble, die EU-Integration des Westlichen Balkans als Schlüsselfaktor für Stabilität. Deutschland werde mit Worten und Taten Montenegro zu Seite stehen, unterstrich Schäuble.

Im Vorfeld der offiziellen Gespräche hielt Präsident Đukanović einen Vortrag bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) zum Thema „Politische Perspektiven des Balkans, Montenegros und ihre Beziehungen zur Europa im Jahr 2019“.

nach oben